Textfeld: Dr. Heinz-Gerhard Friese

        Don Quixote und Sancho Pansa (als Autor, Regisseur und Sancho Pansa)

Eine Cervantes-Bearbeitung und, im dritten Akt, eine Fortschreibung auf Hannoversche Verhältnisse. Das frei vermarktete Bühnen-Stück für zwei Personen (mit Ekki Oehler-Austin als DQ) erlebte nur wenige  Aufführungen und wartet geduldig auf  ein Remake, erweitert um eine Frau in zwei Rollen.

 

 

        Die Wahrheit über Hannover (als Autor, Regisseur und Schauspieler)

Baron Münchhausen, diffamiert als Lügenbaron, enthüllt seit 2006 in diesem Einpersonenstück die Lügen der Stadt, entlarvt die Hannoversche Prominenz in Vergangenheit und Gegenwart, das doppelmoralische Lottchen, den feigen Stadtdirektor, den Jammerlappen Karl Philipp Moritz, den Spion Leibniz.

 

 

 

 

 

        Avanti Dilettanti (als Autor, Regisseur und Schauspieler)

Dieses Zweipersonenstück das seit 2007 im Museum August Kestner gegeben wird, zeigt den Revenant Kestner in ‘seinem‘ Haus. Er will sehen, ob noch alles da ist, was er gestiftet hat. Mit seiner echten Führerin im Museum (Esther Orant) ist der scheinbare Bonvivant aus Rom und Dilettant der Archäologie nicht immer einer Meinung. – Aber am Schluss will er gar nicht mehr weg, nistet sich ein ins Magazin. 

 

        Die Nacht nach dem Markttag (als Autor)

Das Stück für vier Personen und 7 Rollen, das zur Zeit Till Eulenspiegels spielt und u. a. von der  Erfindung der Lütjen Lage handelt, ist noch in Rohfassung weil noch nicht vermarktet.